Wie kann die Behandlung der Opioidabhängigkeit weiterentwickelt werden im Spannungsfeld von ethisch-staatsrechtlichen Prinzipien, die ein Grundrecht auf Gesundheit und auf den Zugang zur Behandlung fordern, diesem Anspruch oft entgegenstehenden rechtlichen Rahmenbedingungen, Auslegungen und Praktiken und den Vorgaben, die aus der  verfügbaren wissenschaftlichen Evidenz abzuleiten sind?
Und wie können wir sicher stellen, dass unsere Erfahrungen  längerfristig, nach ausgewählten Qualitätskriterien, institutionalisiert werden, und dass der Wissenstransfer von den Fachstellen zu den medizinischen Grundversorgern und umgekehrt  stattfindet?
Die dritte Nationale Substitutions-Konferenz (NaSuKo) , bietet mit einer anregenden Kombination von Symposien und Workshops gemeinsam mit dem  „Troisième colloque international francophone TDO“ eine interdisziplinäre Plattform zum praxisnahen Erfahrungsaustausch und zur Diskussion der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse.